pettcomm
pettcomm



pettcomm

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/pettcomm

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was die Liebe stark macht

Ich habe ein sch?nes Buch geschenkt bekommen: Titel steht oben, von H.-W. Bierhoff und E. Rohmann. Es geht um die "neue Psychologie der Paarbeziehung" (Untertitel).
Es ist kein bi?chen esoterisch, es st?tzt sich nur auf wissenschaftliche Untersuchungen und trotzdem einigerma?en lesbar. (Also beim Lesen muss ich mich schon drauf konzentrieren. Auf jeden Fall kein Buch zum Runterlesen.)

Hier m?chte ich euch etwas ?ber 6 verschiedene Liebesstile schreiben:

1. Romantische Liebe (Eros): Die geliebte Person ist attraktiv , l?st Erregung und sexuelles Interesse aus und suggeriert Liebe auf den ersten Blick.

2. Besitzergreifende Liebe (Mania): Die geliebte Person beansprucht im Denken und Handeln ganz viel Raum. Man kann sich nicht vorstellen, ohne diese Person zu leben oder eine andere Person an ihre Stelle zu setzen.

3. Freundschaftliche Liebe (Storge): entsteht meist aus einer langen Bekanntschaft. Im Mittelpunkt stehen gemeinsame Interessen und Aktivit?ten.

4. Spielerische Liebe (Ludus): sexuelle Freiheit und Abenteuer, mehrere Partner, Heimlichkeiten, Verf?hrungen

5. Pragmatische Liebe (Pragma): vor allem Nutzenorientierung, "berechnend", gewinnbringend

6. Altruistische Liebe (Agape): das Wohl des geliebten Partners steht im Vordergrund, man versucht, dem anderen jeden Wunsch von den Augen abzulesen

Oft hat man bestimmt eine Mischung aus verschiedenen Stilen. Aber es ist auch eine gute Frage, was f?r einen Liebesstil wohl der Partner/ die Partnerin hat. Und auch: Ist es gut, wenn beide den gleichen, oder wenn sie verschiedene Stile haben?

Machts gut, PetComm
23.8.05 11:23


Ergänzung - Hermann Hesse-Gedicht

Am sch?nsten w?re es, wenn wir immer so Kontakt miteinander h?tten:

Der Liebende
Nun liegt dein Freund wach in der milden Nacht,
Noch warm von dir, noch voll von deinem Duft,
Von deinem Blick und Haar und Ku? - o Mitternacht,
O Mond und Stern und blaue Nebelluft!
In dich, Geliebte, steigt mein Traum
Tief wie in Meer, Gebirg und Kluft hinein,
Verspritzt in Brandung und verweht zu Schaum,
Ist Sonne, Wurzel, Tier,
Nur um bei dir,
Um nah bei dir zu sein.
Saturn kreist fern und Mond, ich seh sie nicht,
Seh nur in Blumenbl?sse dein Gesicht,
Und lache still und weine trunken,
Nicht Gl?ck, nicht Leid ist mehr,
Nur du, nur ich und du, versunken
Ins tiefe All, ins tiefe Meer,
Darein sind wir verloren,
Drin sterben wir und werden neugeboren.

Juli 1921

Ach ja, seufz!

9.8.05 17:55


Schweigen - Kälte - Sprechen - Besserung

Es ist doch echt verr?ckt:
Gestern haben wir uns dann weiter angeschwiegen. Es wurde immer holpriger miteinander. Die Missverst?ndnisse nahmen zu, der ?rger wuchst. Immer weniger haben wir uns angeschaut, die S?tze wurden immer k?rzer. Und trotzdem ist es oft schwer, da einfach wieder auszusteigen und zu sagen: "Komm, lass uns miteinander reden! Irgendwas l?uft schief."

Naja, irgendwann - nach ausgiebigem Schweigen und Auseinander-Sein - hat's dann doch

................erst gefunkt........... = kleiner Knall
und dann
...............geklappt...........= miteinander sprechen.

Zwar ging's nicht sehr tief und lang und weit - daf?r war noch zuviel ?rger in mir (und ihr?) javascript:smilie('')
javascript:smilie('')- aber wir konnten uns wenigstens wieder gegenseitig mitteilen, wie wir die Sache gerade sehen - ohne uns einig zu sein.

Und wenn bei uns jede/r erstmal gesagt hat, das er auch Mist gebaut hat und sich daf?r entschuldigt hat, dann sind wir wieder auf einem aufsteigenden Weg. Es ist noch lange nicht alles gekl?rt, aber ein Anfang ist gemacht.

Heute ist auch noch einer unser monatlichen Jahrestage. Ich werde sie zum Essen einladen und dann werden wir bestimmt noch ausf?hrlicher - in ruhigerer Atmosph?re und mit weniger Spannungen miteinander reden k?nnen. Jupidu - naja, nehm ich mal an.... javascript:smilie('')
javascript:smilie('')
9.8.05 17:43


Gesundheit + Kommunikation

Kaum bin ich ein paar Tage ein bi?chen krank und schon leidet auch die Kommunikation mit meiner Liebsten darunter.

Ich rede weniger.
Ich teile mich nicht mit, wie es mir geht.
Ich erwarte von ihr Sorge und k?mmern (ohne darum zu bitten).
Ich frage wenig, wie es ihr geht.
Ich werde unaufmerksam.
Ich bekomme schnell schlechte Laune.

Und das alles nur wegen ein bi?chen Erk?ltung.

Irgendwie ist das doch nicht in Ordnung, oder?
8.8.05 09:22


Distanz und Nähe - Jugendliche und Erwac

Gestern war die Tochter meiner Partnerin bei uns. Sie hat Schwierigkeiten mit ihrem Freund. Sie sind jetzt ein paar Wochen zusammen und schon klafft es sehr weit auseinander, was jede/r von ihnen will.

Er will mehr - m?glichst immmmmmmer mit ihr zusammen sein und sie will weniger - auch mal etwas alleine oder mit anderen machen.

Kaum sind sie ein paar Wochen zusammen und schon stellt sich ihnen ein gro?es Lebensthema:

Distanz und N?he.

Darunter leidet ihre Liebe. Sie sagt zu ihm nicht mehr, dass sie ihn liebt. ..... Und er sagt es immer ?fter.

Ich bef?rchte sehr, dass ihre Bezieung daran zerbrechen wird.

Es f?llt der Tochter meiner Partnerin sehr schwer, mit ihm dar?ber zu sprechen. Sie hat kein (Kommunikations-) Handwerkszeug daf?r.

Sie versteht nicht, wie es dazu kommen konnte. Auch nicht, warum die Liebe so schnell abk?hlt. Und sie wei? nicht, wie sie etwas ansprechen soll, wenn die Positionen so sehr unterschiedlich sind.

Ob sie sich von uns unterst?tzen lassen will ist sehr fraglich. - Mit 16 Jahren! Kein Wunder!

Und dann wollen sie auch noch zusammen in Urlaub fahren. Es w?rde mich nicht wundern, wenn das der Beziehung den Rest geben w?rde.




2.8.05 07:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung